EXP pavillon dubai

„Connecting minds - creating the future”

in einer zeit der omnipräsenten information ist es einfach, schnelle antworten zu finden. schwierig ist es hingegen, die richtigen fragen zu stellen. der österreich-pavillon bietet den notwendigen raum, mit den wesentlichen fragen für eine gemeinsame und bessere zukunft in dialog zu treten. als metapher dient das „wiener kaffeehaus“, das für interdisziplinären dialog und austausch steht.

der pavillon stellt sich einer der wesentlichsten zukunftsfragen und gibt eine mögliche antwort:

achtsamer und respektvoller umgang mit unseren irdischen ressourcen.

über ein netzwerk aus 47 miteinander verschnittenen kegeln, wird ein ruhiger und sinnlicher raum erzeugt. der dialog mit lokaler bautradition und intelligenten klima-engineering wird als chance wahrgenommen. es ermöglicht den weitestgehenden verzicht auf konventionelle klimatechnik und liefert damit einen beitrag zur energiedebatte.

durch den behutsamen einsatz lokaler baumaterialien, vorfertigung und nachnutzung des pavillons wird eine nachhaltige haltung gegenüber unserer wegwerfgesellschaft demonstriert.

die haptische struktur des lehmputzes innen vermittelt natürliche behaglichkeit. die kegelformen entfalten zwischen licht und schatten spielend eine ästhetik, die in der hektischen umgebung einer expo zum verweilen einlädt und erforscht werden will.

fertig2020
landVAE
ortdubai
grösse1600 m2
auftraggeberWirtschaftskammer Österreich und Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaft
querkraft partnerjakob dunkl
gerd erhartt
peter sapp
projektleitungclemens russ
teamguillermo alvarez
fabian kahr
elisabeth hofstetter
konrad brack
felix zitter
visualisierungpatricia bagienski
modellbaugerhard stocker modellwerkstatt
kuratorenteamliquid frontiers
grafikbleed vienna
projektsteuerung / TGAvce - vienna consulting engineers
statikwerkraum wien
bauphysikingenieursbüro p.jung
akustikdavid haigner
grünraumgreen4cities
landschaftsarchitektkieran fraser landscape design e.u.