HAS verdichteter wohnbau

aufgabe

entwicklung eines städtebaulichen und landschaftsplanerischen bebauungskonzeptes zur nachverdichtung eines bestehenden wohnquartiers.

antwort

ergänzen
das potential der bestände wird zum andocken der neubauten genutzt. die punktgebäude ( „pünktchen“) werden entlang der feuermauer im norden fertig gestellt, während die zeilenbauten („anton“) mittels der zubauten in ihrer struktur ergänzt und gestärkt werden. stiegenhäuser, kerne, allgmeinfläche und gemeinschaftsräume können mitgenutzt, erneuert, ergänzt und geteilt werden.

verknüpfen
das quartier mit seiner heterogenen abfolge von
plätzen wird zum vermittler zwischen den umgebenden zentren.

bespielen
die ursprünglichen landschaftypen wie schotterbänke, haide und kiefereichenwälder werden neu interpretiert und die bebauung in nord-süd-richtung durchströmen, so sind sie die identität stiftenden merkmale des quartiers.

konzentrieren
alle maßnahmen werden im zentralen raum der garage konzentriert. die konzentration und ein hohes maß an vorfertigung verringern die beeinträchtigung der anrainer während der bauphase.

fertig2017 (competition)
landGER
ortmünchen 80933
grösse20000 m2
auftraggeberGBW – portfolio 1
querkraft partnerjakob dunkl
gerd erhartt
peter sapp
projektleitungclemens russ
teamdorota wojciga
johannes müller
landschaftsplanungrajek barosch
visualisierungquerkraft
modellbaugerhard stocker modellwerkstatt