ML museum liaunig

aufgabe

ein museum für die umfangreiche, private kunstsammlung herbert liaunigs. fernab aller urbaner zentren soll das gebäude menschen anziehen und kontemplativen kunstgenuss ermöglichen. zugleich war ein minimaler budgetrahmen einzuhalten sowie niedrigste betriebskosten zu ermöglichen. erweiterung des baus 2015.

antwort

aus kostengründen und zur optimierung des energiekonzepts liegen 95% der kubatur unterhalb der erde - der erdaushub wurde auf dem grundstück verteilt. man betritt das museum über das großzügige schaudepot, den "weinkeller der kunst" und erreicht die helle haupthalle an zentraler stelle. als gegenpol zur kontemplativen kunstbetrachtung finden die besucher dramaturgische höhepunkte durch die intensive fokussierung auf die landschaft. niemals entsteht der eindruck, sich unter der erde zu befinden. auch bei der erweiterung des museums wurde mit der topographie der umgebung gearbeitet.

fertig2015
landAUT
ortneuhaus 9473
grösse7500 m2
auftraggeberhl museumsverwaltung gmbh
querkraft partnerjakob dunkl
gerd erhartt
peter sapp
projektleitungstefanie meyer
erwin stättner
mitarbeiterInnengil cloos
dominique dinies
sandra denk
museumsplanung wettbewerbbogner cc
generalplanerwerkstatt wien
statikwerkraum wien
bauphysikdr. pfeiler gmbh
haustechnikstrabag technik
tageslichtsimulationklaus pokorny
landschaftsarchitekten3:0 landschaftsarchitektur
begleitende kontrollefcp
fotoslisa rastl
christine bärnthaler